Stanz- und Nietvorgang

1. Den Bauteilwerkstoff über der Matrize positionieren.
Stanzelement in vorgesehene Werkzeuge von PROFIL zuführen.

2. Durch axiale Bewegung wird das Funktionselement stanzend durch den Bauteilwerkstoff gedrückt.

3. Die spezielle Geometrie der Matrize formt den Nietschaft so um den durchstanzten Bauteilwerkstoff, dass eine form- und kraftschlüssige Verbindung entsteht.

4. Der Stanzbutzen wird im Nietbereich des Elementes verliersicher geklemmt.

Sie können hier zusätzlich eine Animation des Stanzablaufs betrachten.