Deutsch  |   English  |   Français  |   Español  |   Italiano  |   Polski  |   Česky  |   Svenska
Startseite > Pressemeldungen

Pressemeldungen

Selbststanzende Mutter für höchstfeste und Warmumformstähle

Neue RSE-Stanzmutter macht Laserschneidanlagen und Schweißgeräte arbeitslos

Bild 1: Für warmumgeformte und höchstfeste Blechwerkstoffe bis 1.500 MPa geeignet: Neue RSE-Stanzmutter von PROFIL
Bild 2: RSE-Stanzmutter in einem warmumgeformten Blech aus dem Werkstoff 22MNB5, Ansicht Anschraubseite
Bild 3: Schnittdarstellung der neuen RSE-Stanzmutter von PROFIL

Friedrichsdorf, den 22.10.2009: Den Vorteil deutlich verringerter Prozesskosten im Vergleich zu Schweißmuttern bietet die neu entwickelte RSE-Stanzmutter der PROFIL Verbindungstechnik GmbH & Co. KG. Verarbeiter warmumgeformter Bleche können mit der selbststanzenden Mutter jetzt erstmals auf das bisher übliche Vorlochen und Einschweißen von Muttern verzichten.

Hoch- und höchstfeste Blechwerkstoffe sowie Warmumformstähle gewinnen, vor allem im Kraftfahrzeugbau, immer stärker an Bedeutung. Nicht zuletzt der Entwicklungsarbeit bei PROFIL ist es zu verdanken, dass auch in solchen Blechen der Einsatz von mechanisch verankerten Verbindungselementen möglich ist. Dies gilt außer für Nietsysteme auch für selbststanzende und einformende Verfahren. Mit der RSE-Stanzmutter stellt PROFIL jetzt ein Produkt vor, mit dem sich die Vorteile der mechanischen Fügetechnik bei modernen Blechwerkstoffen uneingeschränkt nutzen lassen.

Zum Anbringen von Muttern ist es bei warmumgeformten und hochfesten Blechen bisher üblich, zunächst - beispielsweise mit einem Laserstrahl - ein Loch in das Blech zu schneiden und anschließend die Mutter in einem aufwändigen Schweißvorgang zu befestigen. Mit der neuen RSE-Stanzmutter entfällt die zeitraubende Laseroperation für das Vorlochen ebenso wie die kostspielige Schweißoperation. Die RSE-Stanzmutter schneidet selbst den Butzen aus dem Blech und wird dann eingepresst. Der Wegfall der Arbeitsschritte Lochen und Schweißen wirkt sich entsprechend positiv auf die Prozesskosten aus. Darüber hinaus reduziert die verringerte Anzahl der Fertigungsschritte die Investitionskosten, die bei Laserschneid- und Schweißanlagen nicht unerheblich sind.

Hinsichtlich der zu verarbeitenden Werkstoffe gibt es praktisch keine Einschränkung: Mit einer RSE-Mutter lassen sich problemlos Bleche von 2 mm Dicke und einer Festigkeit von bis zu 1.500 MPa durchstanzen. Wärmebehandlungs- und Gefügezustand der Bleche werden bei der kalten mechanischen Fügetechnik im Gegensatz zu thermischen Schneid- und Schweißoperationen nicht negativ beeinflusst, sondern im Gegenteil durch Kaltverfestigung verbessert. Die höhere Belastungsfähigkeit der Blechwerkstoffe ist damit vollständig auf die Schraubverbindung übertragbar.

Die besonderen Eigenschaften der RSE-Stanzmutter werden schon durch die geometrische Gestaltung dokumentiert. Kopf und Stanzabschnitt sind im Prinzip rechteckig, aber mit sehr stark abgerundeten Kanten ausgeführt. Auf diese Weise wird einerseits durch direkten Formschluss ein ausreichender Verdrehwiderstand realisiert, andererseits die gerade bei hochfesten Blechen an scharfen Kanten fast zwangsläufig auftretende Rissbildung zuverlässig verhindert. Für den erforderlichen Ausdrückwiderstand reicht die vorhandene Flächenpressung, die beim Selbststanzen bzw. Einpressen der Mutter entsteht.

Ein weiteres Merkmal der RSE-Stanzmutter ist der direkte Kraftfluss. Sie verbindet damit die Vorteile der Schweißmutter mit den Vorzügen herkömmlicher Stanzmuttern ohne die Nachteile der jeweiligen Gattung aufzuweisen. Zu diesen Vorteilen der mechanischen Fügetechnik gehören die hohe Prozesssicherheit, die einfache Automatisierbarkeit, der geringe Platzbedarf im Werkzeug und minimale Lagetoleranzen der Verbindungselemente im Blechteil durch die einstufige Verarbeitung. Mit der selbststanzenden RSE-Mutter lassen sich so einbaufertige Bauteile produzieren, die keinerlei Nacharbeit bedürfen.

Als Lieferant kompletter Systemlösungen bietet PROFIL nicht nur die Verbindungselemente an, sondern für jeden Anwendungsfall maßgeschneiderte Konzepte, die eine optimale Wirtschaftlichkeit gewährleisten. Dazu gehört auch eine umfassende Beratung der Produktionsplanungsabteilung unter Berücksichtigung aller notwendigen Bausteine für eine prozessoptimierte Automatisierungstechnik.

PROFIL Verbindungstechnik GmbH & Co. KG  
Otto-Hahn-Str. 22-24 Tel. +49 (0) 6175 / 799-0 E-Mail: info@profil.eu
D-61381 Friedrichsdorf Fax. +49 (0) 6175 / 7794 Internet: www.profil.eu